BRCA Gen und Vererbung…?!

BRCA Brustkrebsgen

Einen wichtigen Punkt zum Thema Kinderwunsch möchte ich an dieser Stelle  nicht vergessen. Ich bin BRCA 2- Gen-Trägerin. Das bedeutet, dass unsere Kinder von meiner Seite mit einer 50 prozentigen Wahrscheinlichkeit ebenfalls dieses Gen vererbt bekommen.

Ist somit unser Kinderwunsch moralisch bedenklich? 

Diese Frage haben wir uns mehr als einmal gestellt. 

In der Tat habe ich sogar abgewogen, ob wir meine Eizellen durch die sogenannte Präimplantationsdiagnostik auf das Gen überprüfen lassen sollten. Diese Methode funktioniert jedoch nur bei vorausgehender Hormonstimulation, da mehrere Eizellen geprüft und nur gesunde eingepflanzt werden. Eine Stimulation kommt für mich hingegen nicht mehr in Frage. 

So bleibt die Frage: dürfen wir das Risiko eingehen? 

Unsere Antwort ist ein weiteres Mal philosophischer Natur: ja, wir können das Risiko eingehen! 

Denn hätten meine Oma und mein Opa so gedacht, wäre meine Mutter nie geboren. Hätten meine Eltern so gedacht, wäre ich nie geboren.

Zudem bleibt an dieser Stelle zu erwähnen, dass das Risiko zur Brustkrebsveranlagung bei 25 Prozent je Kind liegt: 

50/50 ob es ein Mädchen, oder ein Junge wird. 

Bei Jungs hat das Gen kaum Auswirkungen. 

Ist es ein Mädchen besteht ein weiteres Mal eine 50/50 Chance, dass sie gesund ist.

close

Bald erhältlich!

Das Buch zum Blog krebsfroh:

"Mamma-Karzinom"